MBA Tests - Infos zum GMAT und anderen


5 / 5 bei 1 Bewertungen | 1.968 Aufrufe | Dauer: 2 Minuten




MBA Tests - Infos zum GMAT und anderen

Wer an internationalen Hochschulen weiterführende Master-Studiengänge im Wirtschafsbereich besuchen möchte, der muss sich in der Regel mit dem Graduate Management Admission Test oder kurz dem GMAT auseinandersetzen. Gerade Studiengänge wie zum Beispiel der Master of Business Administration (MBA) in den USA setzen oft einen hohen Score voraus. Um diesen zu erreichen, bedarf es einer ausführlichen Vorbereitung und einem entsprechenden Training.

Tests für verschiedene Studiengänge

Master-Studiengänge an internationalen Hochschulen sind für deutsche Studenten in der Regel immer mit verschiedenen Tests verbunden. Während der GMAT wie schon erwähnt für Wirtschaftsstudiengänge wie den MBA eine Voraussetzung ist, wird bei vielen anderen Studiengängen der Graduate-Record-Examination-Test eingesetzt. Darüber hinaus können auf deutsche Bewerber noch zusätzliche Sprachtests wie der TOEFL oder der IELTS warten.

Zum MBA mit dem richtigen Score

Generell ist das Ziel der Tests, einen möglichst hohen Score zu erreichen. Durch den GMAT kann man technisch gesehen nicht durchfallen. Allerdings hilft ein niedriger Score bei der Bewerbung an den besten internationalen Hochschulen kaum weiter. Die Skala für den Test bewegt sich zwischen 200 und 800 Punkten. Wer seinen MBA oder einen anderen Master an einer angesehenen Hochschule machen möchte, sollte ein Ergebnis im hohen 600er beziehungsweise niedrigen 700er-Bereich vorweisen. Allerdings muss man auch festhalten, dass ein guter Score allein keine Aufnahme im gewünschten Master-Studiengang garantiert. Gerade bei der MBA-Bewerbung an Hochschulen wie Harvard oder Oxford schauen die Verantwortlichen auch auf die anderen Teile der Bewerbungsunterlagen.

Ablauf und Wiederholung

Der GMAT ist in vier Bereiche unterteilt. Den Anfang macht ein Essay, bei dem sich der Bewerber in 30 Minuten mit einem Thema kritisch und wissenschaftlich auseinandersetzen muss. Im Anschluss folgen zwölf Fragen im 30-minütigen Bereich vernetztes Denken. Danach geht es mit Mathematisches Denken weiter. Hier warten Multiple-Choice-Fragen zu mathematischen Zusammenhängen. Für die Beantwortung werden 75 Minuten eingeräumt. Den Abschluss macht der 75-minütige Bereich Sprachlogisches Denken mit 41 Multiple-Choice-Fragen. Die Struktur ist dabei so aufgebaut, dass man schwerere Folgefragen bekommt, wenn man korrekt antwortet, und einfacher bei falschen Antworten. Wer schon früh Fehler macht, kann daher kaum hohe Scores erreichen.

Der Test selbst wird in einem der weltweiten Testzentren (in Deutschland zum Beispiel in Frankfurt, Berlin und Hamburg) durchgeführt. Bewerber müssen sich im Vorfeld anmelden und zahlen 250 US-Dollar plus Mehrwertsteuer. Reicht das Ergebnis nicht für die gewünschten Studiengänge, kann man nach Zahlung der Gebühr den Test bis zu fünf Mal im Jahr wiederholen. Allerdings kann auch die hohe Anzahl der Wiederholungen in der Bewerbung negativ ausgelegt werden.

Professionelle Vorbereitung und Training

Ein Test wie der GMAT lässt sich kaum einfach so bestehen. Wer wirklich erfolgreich sein möchte, um an einer der besten Hochschulen auf der Welt studieren zu können, benötigt die richtige Vorbereitung. Der GMAT ist kein Intelligenztest und ohne Vorbereitung und Training sind keine hohen Scores möglich. Wer sich schon einmal ein Gefühl für die Anforderungen verschaffen möchte, der kann einen Blick auf unsere kostenlosen Übungsaufgaben werfen. Ein professionelles Training schadet ebenfalls nicht. So gibt es eine Reihe von Unternehmen, die angehende Studenten bei der Vorbereitung unterstützen. Wer einen Score im Bereich von 650 Punkten ansetzt, sollte mit einem intensiven Training von um die sechs Wochen rechnen.



Dazu passende Inhalte

Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Unser Team | Presse | Jobs